Der Hengst Allerdings von Abel wechselt in den Stall von Thomas Fritz

Allerdings von Abel bei seiner Körung

Mit vollem Stolz darf ich heute den spektakulärsten Hengst Transfer des Jahres 2020 verkünden. Der Topvererber und Bewegungskünstler der bundesdeutschen Haflinger Szene, Allerdings v. Abel-Alpenstern-Amadeus a.d.St.Pr.St Nostalgie vom Bundessieger Nastral – Midas, Körungssieger in Münster 2012, HLP Reservesieger 2014 Warendorf, bezieht eine Beschälerbox im Haflingergestüt Eschachtal, so Thomas Fritz in einer Veröffentlichung.
Für PSSM-interessierte: er ist n/n

Elitefohlenchampionat MV

Maira von Wipptal, Haflingergestüt Reimer

Am Samstag, den 18.07.20 fand auf der Reitanlage von Holger Wulschner in Groß Viegeln das Elitefohlenchampionat für Mecklenburg-Vorpommern statt. Es waren auch neun Haflinger- und ein Edelbluthaflingerfohlen am Start. Als Richter fungierten Karoline Gehring, Jörg Kotenbeutel und Armin Spierling.

Ergebnisse

Haflinger-Europachampionat 2021 in Stadl-Paura – Österreich


Das Europachampionat wird alle drei Jahre ausgetragen, zuletzt 2018 in Stadl Paura (A), mit rund 329 Haflingern und 399 Starts aus 12 Nationen in rund 12 Sportdisziplinen. Das nächste steht schon vor der Tür: vom 26. bis 29. August 2021 heißt es im Pferdezentrum Stadl Paura wieder „Bühne frei für Europas Haflingersportler!“.

⚠️ Vorsicht giftig !!


Das Jakobskreuzkraut enthält in allen Teilen der Pflanze Pyrrolizidin-Alkaloide, die für Säugetiere toxisch sind. ☠️
Es ist – wie über 20 weitere Kreuzkrautarten – in Deutschland heimisch. Allerdings hat die Verbreitung dieser insbesondere für Pferde giftigsten Spezies der Kreuzkrautarten innerhalb der vergangenen Jahre regional stark zugenommen.
ACHTUNG: Die in manchen Gemeinden favorisierte Entsorgung über die Biotonne ist bei Schadpflanzen grundsätzlich nicht geeignet, da eine vollständige Abtötung aller Samen mit den meisten Kompostierungsverfahren nicht gewährleistet ist!
So erkennt und bekämpft ihr Jakobskreuzkraut: bit.ly/giftigesJKK

Haflinger online: Jetzt dabei sein mit einem eigenen Internetauftritt

Haflinger und Edelbluthaflinger gehören zu den vielseitigsten Pferderassen der Welt und finden ihren Einsatz im Reit- und Fahrsport, in der Freizeit- und Westernreiterei sowie im Wanderreiten. Haflinger Pferde werden heute auf allen Kontinenten der Welt gezüchtet. Ihren Ursprung hat die Haflingerrasse in den Bergen Südtirols.
Haflinger online ist eine zentrale Plattform für Haflingerfreunde im Internet, die von Denise Senkhorst-Wulf zur Verfügung gestellt wird.
Unter der Adresse www.haflinger-online.de findet der Internetnutzer eine Vielzahl von Informationen rund um seine Lieblingsrasse an zentraler Stelle. Hier gibt es eine Terminübersicht, ein Verzeichnis der verschiedenen Zuchtorganisationen, ein Rasseporträt und viele Verlinkungen zu anderen interessanten Haflinger-Seiten im Netz.
Zahlreiche Zucht- und Ausbildungsbetriebe, Verbände, Vereine und Interessengemeinschaften sind im Internet mit verschiedenen eigenen Seiten vertreten. Sie zu finden ist nicht immer einfach und nur wer gefunden wird, kann seine Informationen auch verbreiten. Viele gut gemachte Internet-Auftritte werden nicht beachtet und bringen nicht die erwartete Resonanz, weil sie nicht gefunden werden.

Die Haflingerzucht von Egbert Bispinghoff ist mit einer Internetseite bei Haflinger online vertreten
www.haflinger-bispinghoff.de


Haflinger-online bietet allen Internetnutzern die Möglichkeit, sich schnell und umfassend unter einer Adresse über das breite Angebot an Haflinger-Seiten zu informieren und über entsprechende Links schnell auf die gewünschte Seite zu kommen.
Auch die vielen Haflingerbetriebe, Reiterhöfe, Züchter und Haflingerfans, die noch nicht über eine eigene Internet-Präsens verfügen, erhalten mit Haflinger-online die Möglichkeit sich kostengünstig und ansprechend im Netz zu präsentieren.
www.haflinger-online.de

Freizeitpferdechampionat in Hannover


Noch wenige Plätze frei, Haflinger sollten hier nicht fehlen
Jetzt schon gutes Nennungsergebnis für Hannover


Foto: Tina Pantel

Warendorf (fn-press). Das Bundesweite Championat des Freizeitpferdes/-ponys erfreut sich wachsender Beliebtheit. Trotz Corona-Zeiten sind bereits mehr als zwei Drittel der insgesamt 50 Startplätze vergeben. Erstmals findet das Freizeitpferdechampionat im Reiterstadion am 26. September in Hannover statt, eingebettet in ein WBO-Turnier des Reitvereins Hannover mit Reiter-, Spring- und Dressurwettbewerben. Nennungsschluss ist der 31. August 2020, sofern die Startplätze bis dahin nicht ausgebucht sind.

Wie in den letzten Jahren treten bei beiden Veranstaltungen die Teilnehmer in zwei Gruppen an: in einer für vier- bis siebenjährige Nachwuchspferde und -ponys aller Rassen aus deutscher Zucht und in einer für alle Altersklassen und Rassen offenen Abteilung. Zu bewältigen sind dabei fünf Teil-Wettbewerbe: Rittigkeits-Wettbewerb, Fremdreiter-Test, Grundgangartenüberprüfung und Verhalten in der Gruppe, Geländeparcours mit einzelnen kleinen Hindernissen und einer Wasserstelle sowie ein Gehorsamsparcours. Die Teilwettbewerbe werden nicht einzeln, sondern nur in Kombination bewertet.

Alle Informationen und die Ausschreibung gibt es unter
www.pferd-aktuell.de/freizeitpferdechampionat

IG Haflinger M/V – Haflingerzüchter in Mecklenburg- Vorpommern trauern um Georg Koschitzki


Kurz vor seinem 92.Geburtstag ist Georg Koschitzki zu Hause in Warenshof gestorben.

Georg Koschitzki war für Mecklenburg-Vorpommern die prägende Persönlichkeit für die Entwicklung der Haflingerzucht vor und nach der politischen Wende. Trotz seines hohen Alters verfolgte der passionierte Züchter die Pferdeszene im Land bis zuletzt aufmerksam.

Georg wurde bei Frankfurt/Oder als Sohn eines Landwirtes geboren und absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Revierförster.
Darauf folgte ein Hochschulstudium zum Diplom-Forstingenieur. Von 1956 an wirkte er im Umkreis von Waren bis zu seiner Pensionierung 1991 im Auftrag des staatlichen Forstamtes.
Ab 1977 hat er viele prämierte Pferde verschiedener Rassen gezüchtet. 14 von ihm gezüchteten Stuten erhielten den Staatsprämientitel.
In enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Hans-Joachim Schwark fand so mancher Haflinger während dieser Zeit den Weg nach Ostdeutschland.
Von seinen eigenen Haflingern ist hervorzuheben die Familie der Staatsprämienstute Ulbana (v. Albertus) mit ihren zwei Staatsprämientöchtern Anne-K (v. Alfonso I) und Melanie (v. Mythos).
Seit Verbandsgründung (1990) galt sein besonderes Engagement der Förderung der Haflingerzucht.
Auf seine Initiative wurde 1993 unsere Interessengemeinschaft der Haflingerzüchter und -halter (IGH) gegründet, dessen 1. Vorsitzender er von 1993 bis 1999 war.
Im Herbst 1994 wurde Georg Koschitzki im Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern zum Vizepräsidenten für Pony-, Kleinpferde- und Spezialrassen gewählt.
Als Zuchtrichter war er auf vielen Schauen tätig. Stets vertrat er nachdrücklich seinen Standpunkt.
Sachlich, kompetent und manchmal auch unbequem, aber immer im Sinne der Haflingerzucht- so erlebten wir Georg Koschitzki.
Dafür wird ihm die Fachwelt auch zukünftig viel Anerkennung schenken. Für seine Verdienste sprach die IGH ihm als bisher Einzigen die Ehrenmitgliedschaft der IGH aus.

Viel Freude bereitete ihm seine zweite Leidenschaft- die Jagd.
Besonders stolz war Georg Koschitzki auf seine Familie, insbesondere auf seine im Pferdesport sehr erfolgreichen Urenkelinnen.
„Koko“- mit dir verlieren wir einen ganz großen Haflingermann und Freund sowie eine sehr geschätzte Persönlichkeit. Du hast Wertvolles und Bleibendes für die Haflingerzucht geleistet. Danke! Wir werden dich vermissen!
Seinen Familienangehörigen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl. Wir werden ihm in Haflingerkreisen ein ehrendes Gedenken bewahren.

Im Namen der IGH und deiner Haflingerfreunde!
Holger Reimer

Handorfer Haflinger-Tage 2020

Handorfer Haflinger-Tage 2020 mit norddeutscher Hengstkörung, Elitestutenschau und Fohlenchampionat
Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Vom 12. bis einschließlich 13. September 2020 finden die Handorfer Haflinger-Tage auf dem Gelände des Westfälischen Pferdestammbuches in Münster-Handorf statt. Zur Teilnahme berechtigt sind, wie auch in den letzten Jahren, die Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger.

Altbekannter Bestandteil ist bereits die Norddeutsche Hauptkörung der Junghengste und die Althengstanerkennung. Wie bereits im Vorjahr, wird auch in diesem Jahr die Stutbuchaufnahme einschließlich Prämierung für die drei- und vierjährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten im Rahmen der Haflingertage durchgeführt. Bestehen bleibt weiterhin die Möglichkeit, Stuten auf den regionalen Schauen zu präsentieren und sie standardmäßig, d.h. ohne Prämierung, in die Stutbücher eintragen zu lassen.

Die Westfälische Elitestutenschau wird wie gewohnt am Sonntag durchgeführt. Hierfür qualifizieren sich entsprechend bewertete Stuten der Stutbuchaufnahme vom Vortag. Zusätzlich findet in diesem Jahr wieder die überregionale Verbandsschau „Grünes Band“ als Prämienschau der besten vierjährigen, vorjahresprämierten Stuten statt.

Aufgrund der aktuellen Situation und dem Wegfall einiger Schauen gilt für die Westfälischen Fohlen, dass alle gemeldeten Fohlen im Fohlenchampionat (mit Norddeutscher Beteiligung) startberechtigt sind. Die Vergabe der Goldprämie erfolgt anders als in den Vorjahren ebenfalls im Rahmen dieser Fohlenschau auf den Haflingertagen. Das Vorstellen und Registrieren der Fohlen auf den regionalen Schauen ist weiterhin möglich, Prämierungen werden jedoch nicht ausgesprochen.

Neben den Westfälischen Fohlen, sind die Züchter aller Norddeutschen Verbände (analog „Prämienschau der Besten“) herzlich eingeladen, ihre Fohlen zu zeigen und können diese direkt beim Veranstalter anmelden.

Vorläufiger Zeitplan

Samstag, 12. September 2020

ca. 14:30 Uhr                       Althengstanerkennung

ca. 15:00 Uhr                       1. und 2. Besichtigung der Körhengste

ca. 16:00 Uhr                       Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Stuten

                                               einschließlich Prämierung

ca. 18:00 Uhr                       Züchterabend

Sonntag, 13. September 2020

ca. 10:00 Uhr                       Westfälische Eliteschau

(Qualifizierung über Stutbuchaufnahme am Vortag, drei- und vierjährige Stuten)

ca. 11:00 Uhr                       Fohlenchampionat mit Norddeutscher Beteiligung (inkl. Vergabe der Goldprämien für die Westfälischen Fohlen)

ca. 12:30 Uhr                       „Prämienschau der Besten“

                                               (Grünes Band, vierjährige Stuten überregional)

ca. 13:00 Uhr                       3.Besichtigung der Körhengste mit Vergabe des Körurteils

Ansprechpartner

Dietmar Reher (Körung)                Kira Lilienbecker (Eliteschau)

Tel.: 0251/32809-16                          Tel.: 0251/32809-14

Fax: 0251/32809-94                          Fax: 0251/32809-94

reher@westfalenpferde.de              lilienbecker@westfalenpferde.de