Zuchttechnischer Berater der AGH

Thorsten Große-Freese

Nachdem der Pferdezuchtverband Sachsen Herrn Dr. Matthias Karwath im September 2019 in den Ruhestand verabschiedet hat, gab dieser auch seine Position als Zuchttechnischer Berater im Vorstand der AGH auf.
Als seinen Nachfolger wählten die AGH-Mitglieder den bayerischen Zuchtleiter Thorsten Große-Freese, der dieses Amt nun auch angenommen hat.
Damit ist die AGH auch in allen züchterischen Belangen wieder hervorragend aufgestellt. Der Vorstand der AGH dankt Herrn Dr. Karwath für seine über viele Jahre geleistete Arbeit in dieser Position, die nun von Herrn Thorsten Große-Frese fortgeführt wird.

Ulrich Wulf

Sportförderpreis der AGH vergeben

Anlässlich der Jahres-Versammlung 2020 der AGH wurden die Sportförderpreise für das Turnierjahr 2019 vergeben. Sponsoren für den Sportförderpreis waren in diesem Jahr der Reitsportausstatter USG und Butterfly Mobil, Eva Hofer.
Folgende Mitglieder wurden gehrt:
Jungpferde (DPF, EIG)
1. Franziska Keth/ All in One (89 GSP)
2. Franziska Keth/Ambrosius (58 GSP)
3. Eva Hofer/Another Amsterdam (22 GSP)
3. Sandra Kraft/Achino (22 GSP)
5. Karolin Kemp/Sternblick (18 GSP)
6. Sarah Haas/Stalusiare (17 GSP)
Dressur
1. Franziska Keth/Amani (3227 RLP)
2. Nicole Weidner/Ariano (2046 RLP)
3. Melanie Amodeo/Wunderland (765 RLP)
4. Kimberly Schaffrinna/Sandros (393 RLP)
5. Vanessa Messal/Amsterdams Boy (233 RLP)
6. Vanessa Messal/Amarin (190 RLP)
7. Corinna Kesslinger/Sting Ray (187 RLP)
8. Maike Hölscher /Nesquick (180 RLP)
Vielseitigkeit
1. Karolin Kemp/Sternblick (13 RLP)
2. Nicole Weidner/Ariano (10 RLP)
2. Sandra Kraft/ Angelina Jolie (10 RLP)
Springen
1. Sandra Kraft/ Angelina Jolie (57 RLP)
2. Regina Schröpf/Farina (38 RLP)
3. Peter Schreier/Argonith (19 RLP)
4. Lena Wasser/Akitans Amigo (17 RLP)
5. Nicole Weidner/Ariano (16 RLP)
6. Andrea Pitz/Angelina Jolie (10 RLP)
Fahren
1. Silke Zenkel/Natürlich Blond (7212 RLP)
2. Christina Wagner/Santos (5220 RLP)
3. Boris Zeugner/Sando (2922 RLP)
4. Christina Wagner/Attila u. Ankara (2733 RLP)
5. Michael Bastian/ECCs Andy (1254 RLP)
Western
1. Jennifer Tadje/Alexo (154,5 Punkte)
2. Kathrin Mink/Wunschtraum (68 Punkte)
3. Jennifer Tadje/Monty (8,5 Punkte)

Hengstkörung in Ebbs

Die Qualität der Tiroler Hengste begeistert Fachleute und Besucher.
Alle Hengste bereits vergeben

Sieger wurde der Hengst liz.561/T Akino.
Foto: Bob Schouten

Neuerlich mehr Besucher aus dem In- sowie Ausland folgten der Einladung zur Hengstkörung des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol 2020 an den Fohlenhof Ebbs.

Nach 2 1/2-jähriger naturnaher Herdenaufzucht mit zwei Almsommern haben es neun dreijährige Junghengste des Jahrgangs 2017 als Körungsanwärter in die letzte Selektion geschafft. Im Freilauf mussten sie das Richtergremium, welches von Ing Walter Werni angeführt wurde, zuerst von ihren Bewegungsqualitäten im Trab und Galopp überzeugen bevor sie an der Hand vorgeführt im Exterieur sowie nach Bewegungskorrektheit auf hartem und weichem Boden im Halten, im Schritt und Trab genauestens begutachtet wurden.
Siegerhengst wurde der Hengst liz.561/T Akino. Gezüchtet wurde der Hengst von Familie  Neuner aus der Schwendau im Zillertal. Er wird auf der Deckstation Ötztal Bahnhof bei Markus Kleinheinz ab 1. März im Deckeinsatz stehen.  Reservesieger wurde der Hengst 562/T Wotan, gezüchtet von Familie Löffler aus Arzl bei Innsbruck. Dieser Hengst wird auf der Deckstation Weer bei Anneliese Kirchmair im Deckeinsatz stehen.
Sieben der neun angetretenen Hengste haben diese vorletzte Selektion somit geschafft und sind nun gekörte Deckhengste. Als letzte Prüfung müssen alle gekörten Hengste den 30-tägigen Stationstest mit abschließender Leistungsprüfung im Reiten- und Fahren noch erfolgreich absolvieren.
Vier Hengste werden im Verbandsgebiet des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol auf den Deckstationen in Ötztal-Bahnhof, in Lavant/ Osttirol, Weer sowie am Fohlenhof in Ebbs 2020 neu im Deckeinsatz stehen. Die drei weiteren gekörten Hengste waren bereits am Tag der Körung ins Ausland vergeben. Sie wurden zu Hazel Thompson & Emily Bambridge nach Groß Britannien, zu Jason Kuystermans nach Belgien und zu Gijsberg Bouw in die Niederlande verkauft.
Nicht nur auf der Körung werden die Tiroler Hengste erfolgreich ins Ausland verkauft. Auch über das Jahr hindurch wurden allein 2019 Tiroler Qualitätshengste nach Deutschland, in die Niederlande oder nach Südkorea verkauft.
Was passiert mit den beiden nicht gekörten Hengsten? Nederkogl und Newstar werden zu Wallachen und somit zu Freizeit- und Sportpartner. Auch diese Beiden sind bereits in die Niederlande verkauft. Tiroler Qualität sind eben rar.

INFORMATION       

Fohlenhof Ebbs – Haflinger Pferdezuchtverband Tirol

Einladung zur Versammlung der AGH 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

die AGH lädt Sie recht herzlich zu Ihrer Jahreshauptversammlung am Samstag, 8. Februar 2020 um 15.30 Uhr in den Gasthof „Zur Krone“ nach Tann in die Rhön (Am Stadttor 2, 36142 Tann (Rhön) zu Familie Mihm ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
Eröffnung und Begrüßung
Jahresbericht
Kassenbericht
Bestätigung der Berichte und Entlastung des Vorstandes
Stellungnahme der Vertretung der Haflingerrassen in der AGP
Berichte aus Zucht und Sport
Sportlerehrung-Sportförderpreis
Ausblick 2020 – Wo geht es hin? Was steht an?

Besuchen Sie uns im Internet: www.a-g-h.de

Haflinger aktuell in neuen Händen

Elke Schulze beim Distanzsport

Mein Name ist Elke Schulze, aufgewachsen bin ich auf einem Gut in der Lüneburger Heide, welches mein Vater verwaltet hat. Hier wurde der Grundstein für meine Pferdeliebe gelegt, denn auch mein Vater war nicht nur der Jagd, sondern auch der Reiterei zugeneigt. Vierjährig durfte ich daher schon auf einem Pony sitzen und war seitdem nicht mehr ohne Pferd.
Nicht nur mit der Reiterei und der Jagd trat ich in die Fußstapfen meines Vaters, sondern auch mit der Berufswahl. Ich studierte Agrarwirtschaft und Ökologische Umweltsicherung, später folgte das Studium zur Fachjournalistin.
Seit 2007 gebe ich das Fachmagazin „Der Kutschbock“ für alle an Pferdefahrsport interessierten Menschen heraus.
Heute lebe ich im Südharz auf einem Hof mit Pferdepension und widme mich sportlich dem Distanzreiten. Unsere größten Erfolge in diesem Bereich konnten wir im vergangenen Jahr mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften verzeichnen.
Ich freue mich sehr über das von der Familie Wulf entgegengebrachte Vertrauen, mir die Weiterführung ihres Magazins „Haflinger aktuell“ zu übergeben.
Haflinger standen zwar bisher noch nicht auf unserer Agenda, aber mein Team und ich werden uns einarbeiten und haben für Anregungen und konstruktive Kritik immer ein offenes Ohr.
Wir freuen uns auf Berichte, Mitteilungen, Fotos und Veranstaltungstermine aus der vielfältigen Haflingerwelt.
Kontakt: Haflinger aktuell – SMS-Verlag Elke Schulze,
Am Boll 10, 37589 Kalefeld, Tel. 0172-5635774,
E-Mail: haflingeraktuell@web.de

Ihre
Elke Schulze

Hengstschauen in Handorf

Im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf finden die folgenden Hengstschauen statt:

Samstag, 29. Februar 2020
Westf. Privathengstschau für Kleinpferde und Spezialrassen

Sonntag, 1. März 2020, 11 Uhr
Original Haflinger Hengstschau mit Schauprogramm.
Eine Veranstaltung des OHD


Rückblick: Haflinger-aktuell-Cup 2019

Dressur-Cup Siegerin Tanesha Marie James auf Artus-Excalibur und Spring-Cup Siegerin Petra Holzschuh auf A Kind of Magic
Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Der Zeitschriftenverlag Ulrich Wulf hat 2019 über die Zeitschrift Haflinger aktuell eine Cup-Wertung im Springen und in der Dressur, den Haflinger-aktuell-Cup, ausgeschrieben.
In die Wertung für den Cup sind Ergebnisse aus Dressur- und Springprüfungen bei den Turnieren in Gunzenhausen, Ruppichteroth und Altenstadt eingeflossen.
Die Platzierung und die Siegerehrung erfolgten in Altenstadt im Rahmen des dortigen Haflingerturniers.

Rückblick: Handorfer Haflinger-Tage 2019

Elitesiegerin der Haflinger: Naala von Nachtstolz – Waldess im Besitz von Petra Trau, Borken. Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Ein Schaufenster der norddeutschen Haflingerzucht

Das Westfälische Pfedestammbuch hatte die norddeutschen Haflingerzüchter am 14. und 15. September 2019 zu dieser zwischenzeitlich etablierten Veranstaltung in das Westfälische Pferdezentrum nach Münster-Handorf eingeladen.
Das Programm um fasste die Hauptkörung der Junghengste, die zentrale Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Stuten mit Elitestutenschau für Westfalen, das Norddeutsche Fohlenchampionat und die Prämienschau der Besten für Norddeutschland. Neu in das Programm der Handorfer Haflinger-Tage aufgenommen wurde in diesem Jahr eine kleine Auktion mit fünf Fohlen.
Überregionales Körlot
Zur Junghengstkörung waren sieben Kandidaten aus Westfalen, aus den Niederlanden, aus Hessen und aus Baden-Württemberg angemeldet. Nach der Musterung auf festem Boden und dem Freilaufen in der Halle am Samstag folgte am Sonntag für alle Hengste die dritte Besichtigung auf dem Außengelände an der Hand und die Vergabe des Körurteils durch die Herren Egbert Bispinghoff, Dietmar Hesslau, Robert Schröer, und Wilken Treu.
Gekört wurden schließlich vier Hengste und an die Spitze stellte die Kommission einen aus den Niederlanden angereisten Sohn des Adel aus der Merci van`t Steengoed von Whetu aus der Zucht von R.R. Steenhuis und im Besitz der ZG Slot aus Haaksbergen, NL. Ein noch recht jugendlich wirkender Hengst, kompakt und großzügig im Rahmen, fleißig im Schritt mit dynamischem Abfußen und gutem Antritt bei einem Stockmaß von 147 cm.
Ein ebenfalls positives Körurteil ging an einen Sohn des Bachelor aus der Oktavia von Maestro. Der 1,53 mtr. große Hengst präsentierte sich gut am Sprung, ist sehr langbeinig und entwickelte einen guten Trab aus der Hinterhand. Gezüchtet wurde der Hengst von Jürgen Gerhard im hessischen Hünstetten und Aussteller ist das Haflingergestüt Stange aus Edertal-Bergheim.
In Österreich bei Christine Eller wurde der Sohn des Stendal aus der Asonia von Almquell gezogen. Der Zuchtleiter bescheinigte ihm Ausdruck, gute Partien im Körper und einen guten Schritt mit Potential. Aussteller dieses gekörten Hengstes ist die ZG Maatmann-Röttger aus Wilsum.
Christian Pötter aus Fuldatal ist Züchter und Aussteller eines Sohnes des Strippoker aus der StPrSt Arielle von Adelshüter. Der leicht aufgemachte und korrekte Hengst mit einem Stockmaß von 1,51 mtr. verfügt über genügend Schub und einen guten Schritt und wurde gekört.

Stutbuchaufnahme und Eliteschau
Die Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten des Verbandes wurde in Handorf zentral im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage durchgeführt. Diese Art der Vorstellung ermöglicht einen guten Vergleich über den gesamten Jahrgang und eine bessere Auswahl der für die Eliteschau nominierten Stuten.
Aus den 30 zur Stutbuchaufnahme präsentierten Stuten erhielten 12 Stuten die Zulassung zur Eliteschau und vier weitere Stuten wurden mit der Verbandsprämie ausgezeichnet.
Erstmals bestand auch für nicht in NRW gezogene Stuten die Möglichkeit, an der Elite Schau teilzunehmen. Um die Staatsprämie zu erhalten, müssen sie jedoch zunächst ein Fohlen in Westfalen zur Vorstellung bringen.
Siegerstute der diesjährigen Eliteschau wurde bei den Haflingern die von Petra Trau aus Borken vorgestellte Naala von Nachtstolz – Waldess, eine ausdrucksstarke, noble Stute, die sich taktsicher im Schritt präsentierte. Züchter ist Bernd Reyer aus Wabern.
Als erste Reservesiegerin folgte die Stute Ohara von Borneo – Atlantic der Ausstellerin Sabrina Mach aus Altenstadt in Hessen, die auch Züchterin dieser toll aufgemachten, sich taktsicher bewegenden Stute ist.
Zweite Reservesiegerin wurde die von der Zuchtgemeinschaft Maatmann-Röttger in Wilsum gezogene Ariel von Adel – Wolfgang. Die mit einer guten Leistungsprüfung ausgestattete Stute zeigte Fleiß, Raumgewinn und einen sicheren Takt in der Bewegung. Ausgestellt wurde sie von der ZG Slot aus Haaksbergen in den Niederlanden.
Bei den Edelbluthaflingern stand die äußerst bewegungsstarke, mit viel Körperkorrektheit und Selbsthaltung ausgestattete Stute HJK Sambalita von Sherlock Holmes C aus der Starlight Express K von Almbube an der Spitze. Gezogen wurde diese Stute von Julia Kramer aus Wegeleben in Sachsen-Anhalt und Aussteller ist Jörg Schäfers aus Petershagen.
Als Reservesiegerin herausgestellt wurde die Stute Sylvie von Sonnenkönig C aus der Ariane von Arnheim. Diese nobel aufgemachte Stute mit toller Galoppade und Gangkorrektheit stammt aus der Zucht und dem Besitz von Dieter Strüwe in Ladbergen.
Besonders gelobt wurde von der Kommission das hohe Niveau der in diesem Jahr vorgestellten Edelbluthaflingerstuten.

Beim Norddeutschen Fohlenchampionat wurde bei den Haflingern wie bei den Edelbluthaflingern jeweils ein Sieger bei den Stutfohlen wie bei den Hengstfohlen aus dem Endring ermittelt.
Siegerstutfohlen bei den Haflingern wurde Ellenborn´s Nachtglück von Nachtstolz – Sternwächter der Züchterin Jacqueline Koschella aus Kassel. Das Siegerhengstfohlen stellte Rudolf Kösters aus Heek mit einem Sohn des Wales aus der StPrSt Akazie von Akadius B.
Siegerstutfohlen bei den Edelbluthaflingern wurde Nixe von Nachtstolz aus der StPrSt Sina von Sandmann C. Züchter und Aussteller ist Friedrich Prigge aus Lengerich. Das Siegerhengstfohlen präsentierte Andrea Ploog aus Schiffdorf mit einem Sohn des Auryno aus der VPr Gwen von Nevioson.

Prämienschau der Besten
Bei der „Prämienschau der Besten“ konnten sich 4-jährige Top-Stuten aus den norddeutschen Verbänden um das „Grüne Band“ bewerben. Der Sieg bei den Haflingerstuten ging an die mit tollem Seitenbild, Harmonie und langer Krupp bei besten Bewegungen ausgestattete Stute Barones Babeth van de Honesch der Zuchtgemeinschaft Slot aus Haaksbergen in den Niederlanden. Sie stammt ab von Barolo aus der VerbPrSt Kimberly von Argentino II. Reservesiegerin wurde Barones von Barolo aus der StPrSt Amira P von Alabaster B der Zuchtstätte Pötter aus Fuldatal. Sie zeigte sich sehr harmonisch mit guter Oberlinie und starker Bewegung. Der 2. Reservesieg ging die Bergquelltochter Angel van de ARCA Hoeve der ZG Canned-Moor-Ranch aus Bordesholm. Sehr modern, elegant und mit Raumgriff und Takt im Trab konnte sie überezeugen.
Siegerstute der Edelbluthaflinger wurde die Stute HJK Bravia von Sherlock Holmes C aus der Bundesprämienstute Bellatrix von Almbube, eine ausdrucksstarke Stute mit großem Rahmen und viel Bewegung aus der Zucht von Julia Kramer, Wegeleben und ausgestellt von der ZG Generotzky aus Herford. Reservesiegerin wurde Sonnenfee C von Sonnenkönig C aus der Zucht der Carreno-Erdmann GbR, Diepholz. Ausstellerin dieser schön aufgemachten Stute ist Irene Handloser aus Riehen in der Schweiz. Den 2. Reservesiegertitel sicherte sich die Stute Nena von Nakuri aus der StPrSt Nixe W von Nevio der Zuchtstätte Friedhelm Wendt aus Neuenkirchen.
Eine Auktion mit fünf Fohlen (2 Hengst- und 3 Stutfohlen) brachte gute Ergebnisse mit 2200 Euro in der Spitze und rundete das Programm der Handorfer Haflinger-Tage ab.
Egbert Bispinghoff, Rassevertreter im Vorstand des Verbandes, äußerte sich am Sonntag sehr zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung und betonte, dass man auf dem richtigen Weg mit der Präsentation der Haflinger im Norden Deutschlands sei.
Ulrich Wulf

Hier geht es zu den Ergebnissen:
Hengstkörung:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/Ergebnis-Haflingerkoerung-2019.pdf
Eliteschau:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/Ergebnis-2019.pdf
Fotos der Siegerpferde unter:http://www.westfalenpferde.de/de/veranstaltungen/haflinger-tage.php