Nachkörung in Adelhdeidsdorf

Am Samstag, den 20. Februar 2021 wurde auf der Hengstprüfungsanstalt in Adelheidsdorf bei frühlingshaften, sonnigen Wetter die Nachkörung des Zuchtverbandes Hannover durchgeführt.
Die Veranstaltung musste leider aufgrund der Corona Pandemie ohne Zuschauer und unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden. Der Körkommission wurden von 11 verschiedenen Rassen 17 Hengste zur Körung und 4 Hengste zur Anerkennung vorgestellt. Gekört und eingetragen wurde als Edelbluthaflinger der Hengst„Nario“ v. Narius/ Nobless, Fuchs helles Langhaar – 147 cm – ox-Anteil: 8,89 %, Zü.: Richard Häringer, Huglfing, Bes.: Manfred Hinners, Wurster Nordseeküste.
Für das Zuchtbuch Haflinger anerkannt wurde der Hengst „Action“ v. Alvermann/Nokia – Fuchs – 147 cm. Der Hengst wurde bereits in Westfalen gekört und eingetragen. Zü.: Heinrich Bispinghoff, Werne, Bes.: Jürgen Kolodinski, Meinersen.

Aktion von Alvermann/Nokia auf der Körung in Westfalen. Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Haflinger Weltausstellung abgesagt

Liebe Haflinger Freunde,
da es nach wie vor nicht absehbar ist, in welche Richtung sich die COVID-19 Pandemie entwickelt und somit weder für Teilnehmer und Besucher noch für den Veranstalter eine Planungssicherheit garantiert werden kann, müssen wir leider bekannt geben, dass die Haflinger Weltausstellung 2021 abgesagt werden muss. Diese Entscheidung ist den Verantwortlichen im Haflinger Pferdezuchtverband Tirol nicht leicht gefallen, da bereits sehr viel Arbeit und auch Kosten in die Vorbereitungen investiert wurden. Dennoch ist die endgültige Absage unausweichlich, da es in dieser schwierigen Zeit unmöglich ist, eine Genehmigung seitens der zuständigen Behörden für eine Veranstaltung in dieser Größenordnung zu erhalten. Zusätzlich wäre es neben allen behördlichen Vorgaben in der aktuellen Situation auch nicht sichergestellt, dass Aussteller wie Haflinger Freunde ob aus dem Inland, aus den Nachbarländern wie aus aller Welt teilnehmen könnten. Dies wäre keine Haflinger Weltausstellung, wie wir sie uns alle gemeinsam wünschen.Die nächste Haflinger Weltausstellung wird für 2025 geplant und es würde uns bereits jetzt schon freuen, wenn ihr euch dies vormerken würdet und wir euch zu diesem einzigarten „Haflinger-Event“ bereits jetzt schon einladen dürfen.Detailinformationen inkl. den Informationen zu bereits gekauften Tickets in unserem Onlineshop: https://www.haflinger-tirol.com/…/haflinger…

Bundesweite Championat des Freizeitpferdes/ -ponys 2020

Vier Haflinger waren dabei

Nikola Kammin, Sabrina Schulz und Brigitte Oppermann starteten beim Freizeitchampionat in Hannover in der offenen Abteilung.

Auf dem Gelände des Reitervereins Hannover, einst Bestandteil der legendären Kavallerieschule Hannover, hat am letzten Samstag im September des Jahres 2020 das zwölfte Bundesweite Championat des Freizeitpferdes/ -ponys stattgefunden. Aufgeteilt in eine geschlossene Abteilung für vier- bis siebenjährige Pferde und Ponys mit einer Zuchtbescheinigung eines FN-Mitgliedszuchtverbandes und eine altersoffene Abteilung für Pferde und Ponys, auch ohne Zuchtbescheinigung, nahmen insgesamt 50 Paare an dem anspruchsvollen Championat teil. Dabei galt es zunächst im Rahmen eines Rittigkeitswettbewerbes eine Dressuraufgabe zu absolvieren, der sich ein Fremdreitertest anschloss. Nach einem Gehorsams-Trail hatten die Teilnehmer zusätzlich einen Gruppengeländeritt mit Überprüfung der Grundgangarten sowie einen kleinen Geländeparcours zu bestehen.Joachim Völksen, stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des FN-Bereiches Zucht und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Pony- und Kleinepferdezüchter, zeigte sich bei der Siegerehrung beeindruckt von den Leistungen der teilnehmenden Pferde, Ponys und Reiter. „Das Niveau ist in den letzten Jahren auch in der Breite beständig besser geworden“, sagte Annette von Hartmann, Richterin beim Championat. „Das Championat gewinnt nicht nur an Bekanntheit, es hat sich auch herumgesprochen, dass man sich darauf vorbereiten muss. Sehr erfreulich ist es, dass Vereine inzwischen im Vorfeld Trainingseinheiten oder Wettbewerbe anbieten.“ Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin im Bereich Zucht der FN fügte direkt hinzu: „Mit über 80 Nennungen in diesem besonderen Jahr können wir mehr als zufrieden sein. Auch der Standort in Hannover mit den vielen Reitplätzen, dem Geländeplatz und einem ganz tollen Wasserdurchritt erwies sich als ideal für dieses Championat – nur das Wetter hätte etwas schöner sein können.“
AGH wieder mit dabei
Schon 2019 war ein Haflinger-Team der AGH erfolgreich bei dem Freizeitpferdechampionat mit dabei und konnte sich über den Reservesieg freuen. In diesem Jahr gingen vier Haflinger an den Start. In der geschlossenen Abteilung der 4- bis 7-jährigen Pferde mit Zuchtbuchanerkennung war dies Amir von Avignon mit Angelika Seger aus Ennigsen im Sattel, während in der offenen Abteilung (4 – 7jährigen Pferde ohne Zuchtbescheinigung und Pferde 8jährig und älter) Nikola Kammin mit Nythos WL von Novaris, der sich im Besitz von Wilhelm Lörcher aus Fümmelse befindet, Sabrina Schulz aus Scharnebeck mit dem Edelbluthaflinger Nandino von Natiello und Brigitte Oppermann mit San Tropez von Nitendo, ebenfalls ein Edelbluthaflinger, aus Dassel die anspruchsvollen Prüfungen absolvierten.„Bei den Nennungen ist es schon so, dass sich die Interessierten beeilen müssen, um noch einen Startplatz zu erhalten. Der Zuspruch zu dieser doch recht komplexen Prüfung ist schon sehr hoch und zeigt, dass ein gutes ausgeglichenes Freizeitpferd mit einer umfassenden Ausbildung und Verwendungsmöglichkeit stärker ins Bewusstsein der ReiterInnen rückt. Leider waren bei den Haflingern dieses Jahr zwei Starterpaare weniger gemeldet, dabei hätten wir allen gerne eine noch höhere Anzahl unserer tollen Freizeitpartner gezeigt,“ so Teilnehmerin Brigitte Oppermann.“ Den Reservesieg vom letzten Jahr konnte das Haflingerteam der AGH leider nicht halten, aber 2021 werden die Blonden wieder mit dabei sein und alles geben.“
(Text: B. Oppermann, fn-press)

Ergebnisse 2020
Geschlossene Abt. 4- bis 7jährige Pferde mit Zuchtbuchanerkennung
21. Platz Amir von Avignon, Reiterin Angelika Seger, 68 Punkte
Offene Abt. 4- bis 7jährige Pferde ohne ZB und Pferde 8jährig und älter
5. Platz Nytos WL von Novaris, Reiterin Nikola Kammin, 81,7 Punkte
8. Platz Nandino von Natiello, Reiterin Sabrina Schulz, 80,0 Punkte
21. Platz San Tropez von Nitendo, Reiterin Brigitte Oppermann, 67,2 Punkte

Das Wetter hätte etwas schöner sein können
Brigitte Oppermann mit San Tropez beim Freizeitpferdechampionat in Hannover

Westfälischer Adventskalender 2020

Ho Ho Ho!

Das Westfälische Pferdestammbuch e.V. hat sich anlässlich der besinnlichen Weihnachtszeit eine kleine Überraschung für alle Zuchtbegeisterten einfallen lassen. Daher werden wir euch einen virtuellen Adventskalender präsentieren. ( https://bit.ly/WestfälischerAdventskalender2020 ) Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine in unserem Zuchtprogramm vertretene Pferderasse.
Also seid gespannt und freut euch mit uns auf den Advent.

5. Dezember – Der Haflinger – eine noch junge Pferderasse, die aus der Westfälischen Pferdezucht nicht wegzudenken ist.

Auf dem Foto seht ihr Amelie v. Allerdings/Wunderknabe (Züchter: Egbert Bispinghoff); Siegerstute der Eliteschau in Münster Handorf anlässlich der Haflingertage 2020 (Foto: Denise Senkhorst-Wulf)

Knapp 150 Jahre ist die Rasse der Haflinger alt … oder jung?
Aus einem Zufall der Natur entstand im Jahre 1874 das gold-fuchsfarbene Hengstfohlen „Folie“, seine Mutter eine veredelte Landstute und der Vater ein orientalisches Halbblut. Durch diese Kreuzung entstanden dann im Laufe der Zeit sieben verschiedene Blutlinien, die bis heute auch erhalten sind. Ab dem Jahr 1897 wurde ein Stutbuch eingeführt, um die Haflinger Stuten zu registrieren.
Der Ursprung des Namens bezieht sich auf das Hochplateau „Hafling“ bei Meran in Südtirol, dort liegt auch der Ursprung der Rasse.
Bis heute zeichnet der Haflinger sich durch seine enorme Leistungsbereitschaft und seinen zuverlässigen Charakter aus.
Unterschieden werden die schönen goldfarbenen Ponys in Edelbluthaflinger und original Haflinger. Der entscheidende Unterschied liegt in dem ox-Blutanteil.
Seit 2008 werden Haflinger mit mehr als 1,56% ox Blutanteil in einem eigenen Zuchtbuch geführt.
Die Haflinger und Edelbluthaflinger sind bis heute sehr beliebt, aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzfähigkeit. Sie sind auf Turnier in den Spaten Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Western erfolgreich vertreten, liefern vor der Kutsche im Fahrsport ab, eignen sich perfekt als Freizeitpartner auch für Kinder und tragen zudem einen großen Teil als Therapiepferde bei.
Für die Haltung gilt, Haflinger sind sehr leichtfuttrig und relativ robust.
Aufgrund ihrer besonderen Optik setzen sich die Haflinger von der Masse ab. Man findet sie nur in dem blonden Gewand, gold-gelbes Deckhaar und weiß-blondes Langhaar. In der Regel sollen die Haflinger eine lange, gewellte Mähne tragen, wobei dies natürlich jedem Pferdebesitzer selbst überlassen ist. Dies dient dennoch als Zuchtmerkmal. Außerdem haben sie leichten Fesselbehang. Das Zuchtprogramm gibt als Zuchtziel ein Stockmaß von 142 bis 152 cm vor. Generell sind die Haflinger relativ kompakt, mit einem normal aufgesetzten, aber dennoch gut bemuskelten Hals, einem normal langen Rücken und einer runden Kruppe. Die Oberlinie soll stets S-Förmig sein.

Haflingerhengst Brenner in Amerika bis zum Grand Prix gefördert

Ingrid Krause setzt auf die Kombination von Zucht und Sport

Ingrid Krause setzt auf die Kombination von Zucht und Sport


Meine Farm „Happy Haflingers“ startete 1989 in Amerika mit der Geburt meines Sohnes. Als gebürtige Schleswig-Holsteinerin, aufgewachsen in Plön mit Holsteiner Pferden aus der Zucht meiner Tante, war ich doch eine heimliche Verehrerin der Haflinger. Und so begann meine Suche nach Haflingern hier in meiner jetzigen Heimat Amerika.
1989 erinnerte die Mehrheit der Haflinger hier in den USA an kleine Belgier mit gestutzten Schweifen. So auch meine jetzt fast 35 Jahre alte, damals tragende Stute Cassy. Cassy war für ihre liebenswerte Persönlichkeit und ausgesprochen arbeitswillig, entsprach jedoch nicht meinen Kriterien zur Zucht. Mein erstes Ziel: korrekte Zuchtstuten und die Paarung mit qualifizierten Hengsten, die inzwischen Amerika aus Europa erreichten. Mit der Stute Loria (Muelau/Aras) und Nobleman TOF begann die ernsthafte Zucht. Nach mehreren Fohlen verdiente sich Loria den Ruhestand und meine Haflinger-Reise brachte mich zurück nach Schleswig-Holstein. Der Fohlenhof Padenstedt, nur 30 Minuten von Plön entfernt war ein logisches Ziel. Familie Wolfgang Kreikenbohm und die Farm- und Zucht Managerin Ute Rohwaeder waren 100 Prozent in die Suche nach der perfekten Zuchtstute eingebunden. Die Zeit und das Wissen, das sie mir und meinem Mann zeigte, war wunderbar und es entwickelte sich eine wunderschöne Freundschaft. Mein Blick fiel auf Liebste, eine Abendstern Tochter, mit Fohlen bei Fuß. Sie war ausgewählt für die Haflinger Weltausstellung 2005 in Ebbs. Vor ihrer großen Reise ließ ich sie von Smudo decken und die drei begannen die Reise. Die Mehrzahl der Hengste hier in Amerika waren zu der Zeit aus den Linien A,N,W,St, wenige aus S und B Linien. Im Gegensatz zu Europa ist es hier nicht unbedingt wichtig gewisse Linien einzuführen bzw. zu erhalten. Mein damals optimistisches Ziel war es jedoch die B Linie zurück zubringen und zu erweitern. Die B-Linie ist nicht immer die “ feinste” / sportlichste Linie jedoch liegt ihr Wert in der Zucht. 2007 züchtete der Haflingerhof Padenstedt den schönen Barolo/LütteSohn, meinen BRENNER. Brenner begann in Begleitung meines anderen Hengstfohlens die Reise in die USA. Brenner’s “Easy Going” Persönlichkeit machte es leicht, ihn als Hengstfohlen zur künftigen Hengsthaltung aufzuziehen.
Sehr bald merkte ich, dass in Amerika wenig Interesse an der Erhaltung der B-Linie besteht. Den meisten Züchtern liegt es hauptsächlich daran, nur für ihre eigenen Hengste zu werben. Das brachte mich zu meiner persönlichen Liebe, der Dressur. Alle meine Pferde im Stall „Happy Haflingers“ werden in Dressur / Eventing ausgebildet. Mein ganzer Stolz ist der Erfolg der Haflinger Pferde im Sport. Nur ein gut in der Dressur ausgebildetes Pferd, kann auch sportlich über Hindernisse gehen.
Die Ausbildung von Brenner begann: kleiner Anfang, großes Ende
Unter der Ausbildung meiner Freundin und Trainerin Deanna Landwehr zeigte Brenner jedes Jahr mehr Potential. Als er die FEI Stufe PSG begann, sagte Deanna: ”ich will Brenner bis zum Grand Prix bringen. Und so geschah es dann auch. Im Oktober 2020 begann Brenner sein Debut in der Grand Prix Dressur bei der Dressurschau Silverwood. Ein schöner Start, eine stolze Besitzerin! B-Linien sind fähig, eine sportliche Linie zu sein! Am Tage der Schau wurde Brenner nach Indiana verkauft und ist jetzt im Besitze der Haflinger Familie Kochar. Ich wünsche Laura Kochar viel Spaß und weiteren Erfolg. Mein jetziger Trost ist meine Brenner-Tochter Leica (Lieb Smoothie/Brenner) und mein Haflinger Wallach Anton.
Unter toller Leitung meiner “Haflinger-Tochter“ und Trainerin Haley Madden stand Anton im letzen Jahr im Dressur-Wettbewerb in der Intermediare 1 und wartet, daß COVID 19 bald zu Ende geht, so dass auch er sich im Jahre 2021 als Grand Prix Haflinger präsentieren darf.

Ingrid Krause

AGH bietet Lehrgänge an

AGH – Lehrgangsangebot für alle Haflinger und Edelbluthaflinger 2020/2021

Aufgrund der aktuellen Saison in 2020 möchte die AGH allen Interessierten aller Alters- und Leistungsklassen je einen Lehrgang Vielseitigkeit (Dressur, Springen u./o. Gelände) und Fahren anbieten. Ein genauer Termin und Ort richtet sich dabei nach der Zahl der Anmeldungen sowie der aktuellen Situation.

Interessierte Reiter und Fahrer beider Rassen, egal ob AGH-Mitglieder oder nicht, werden gebeten, sich für weitere Informationen bitte unter der E-Mail-Adresse info@a-g-h.de zu melden.

Ein ganz hohes Anliegen der AGH, der Arbeitsgemeinschaft der Züchter, Sportler und Freunde des Haflingers und Edelbluthaflingers in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AGH) ist u.a. die Imagepflege beider Rassen durch die positive Präsentation der Leistungsfähigkeit in der vielseitigen Verwendung sowohl im Sport- als auch im Freizeitbereich.